Der Förderverein Pflegekammer NRW hat in Zusammenarbeit mit der Pflegekammer- NRW
einen Informationsstand für den pflegerischen Nachwuchs erstellt. Der Nachwuchs zeigte sich sehr Interessiert
und war in Teilen auch bereits gut über eine Kammer für Pflegeberufe informiert.
Hier konnten noch bestehende Fragen oder Unsicherheiten ausgeräumt werden.
Insgesamt ist die Errichtung einer Pflegekammer sehr positiv bewertet worden.

 

20240516_085924.jpg Messe.jpg kopie .jpg

Professionelle Verantwortung und gesellschaftliche Notwendigkeit:

 

PastedGraphic-1.tiff

18.03.2024 | 09:00 12:00

2024 rückt für die Pflegekammer NRW die Berufsordnung ganz hoch in der Prioritätenliste. „Die Berufsordnung legt erstmalig in NRW die Rechte, Pflichten, Aufgaben aber auch Verantwortungen für die professionell Pflegenden fest. Erstmalig werden die beruflichen Rechte aller Pflegefachpersonen in NRW durch die Profession selbst definiert. Das ist für unser Bundesland ein absolutes Novum“, sagt Ilka Mildner (Vorständin).
Alle Mitglieder sind eingeladen, sich bei den Regionalkonferenzen aktiv zu beteiligen. Ziel ist es, gemeinsam zu diskutieren, was in unsere Berufsordnung aufgenommen werden soll und kann.

Ort: Tagungszentrum Bethel, Haus Nazareth, Festsaal II, Nazarethweg 7, 33617 Bielefeld
Für eine bessere Planung der Regionalkonferenzen ist eine Anmeldung erforderlich. Wir freuen uns über Ihre E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder eine Nachricht an 0152 5918 7425 mit Angabe des Datums, Ihres Vornamens, Nachnamens und einer gültigen E-Mail Adresse.

 

Die Berufsordnung legt erstmalig in NRW die Rechte, Pflichten, Aufgaben, aber auch Verantwortungen für die Pflege fest und bietet damit eine Orientierung für den beruflichen Alltag. Sie regelt auch das Verhalten der Pflegefachpersonen gegenüber Patient*innen, Bewohner*innen und Klient*innen sowie gegenüber Kolleg*innen und Mitarbeiter*innen. 

Die Pflegekammer Nordrhein-Westfalen ist durch das Heilberufsgesetz (HeilBerG) verpflichtet, eine Berufsordnung zu erstellen. Dieses Gesetz bildet auch die Grundlage für die Berufsordnung.

Regionalkonferenzen

Um den Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, sich aktiv an ihrer Berufsordnung zu beteiligen, werden Regionalkonferenzen angeboten. Ziel ist es, einige Aspekte gemeinsam zu diskutieren, die – abgesehen von den vorgegebenen Grundlagen aus dem Heilberufsgesetz – in die Berufsordnung aufgenommen werden können. Neben einem allgemeinen und einem juristischen Beitrag ist der Austausch zu weiteren Themen, die eine Berufsordnung regeln könnte, ein zentraler Bestandteil der Konferenzen.
Geplant sind fünf Konferenzen zwei Online-Konferenzen vor Ort.
Für eine bessere Planung der Regionalkonferenzen ist eine Anmeldung erforderlich. Informationen zur Anmeldung werden zeitnah bekannt gegeben.

  • 31.01.2024 – Duisburg
  • 19.02.2024 – Münster
  • 22.02.2024 – Bonn
  • 18.03.2024 – Bielefeld
  • 20.03.2024 – Dortmund
  • 10.04.2024 – zwei Online-Veranstaltungen

 

Das Heilberufsgesetz (HeilBerG) in Nordrhein-Westfalen sieht es als Aufgabe der Landeskammern, die berufliche Fort- und Weiterbildung der Kammermitglieder zu regeln und zu fördern (vgl. § 6 Abs. 4 HeilBerG, Nordrhein-Westfalen, 2000). Als weitere Aufgaben ergeben sich unter anderem, ein Weiterbildungsregister aufzustellen und fortzuschreiben sowie Anpassungs-lehrgänge und Eignungsprüfungen im Weiterbildungsbereich zu organisieren. Es obliegt den Kammern, Fortbildungsveranstaltungen zu zertifizieren und Nachweise von Fort- und ff…..

Weiteres siehe auf der Webseite der Landespflegekammer Nordrhein-Westfalen, dort ist der Entwurf in Gänze zu lesen. www.pflegekammer-nrw.de

Der Bildungsausschuss der Landespflegekammer Nordrhein-Westfalen hat in Zusammenarbeit mit den Pflegefachpersonen aus der theoretischen Pflegebildung und den Praktikern der verschiedenen Fachbereiche eine Weiterbildungsordnung erstellt.

Das ist ein guter, weiterer und wichtiger Schritt um den Pflegeberuf vorwärts zu bringen und von Fremdbestimmung zu befreien. 

Es geht voran!

 

An diesem Tag, dem Geburtstag von Florence Nightingale, gab es einen Tag der offenen Tür in der Landespflegekammer NRW.

NRW Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann besucht die Pflegekammer NRW und gratuliert zum Pflegepreis 2023 in den Kategorien: „Langjähriges Engagement“ und „Newcomer der Berufspolitik. Anwesend waren auch viele Pflegefachpersonen und Auszubildende. Unter ihnen auch etliche Mitglieder des Fördervereins. Alle hatten Gelegenheit, mit dem Minister direkt in einen Dialog zu treten und Fragen zu stellen, die ihnen wichtig waren. Natürlich gab es auch eine Führung durch die Geschäftsstelle mit Erläuterungen über die Arbeitsweise und Tätigkeiten der Mitarbeiter.
Am späten Nachmittag erfolgte in einer kleinen Feierstunde die Verabschiedung und Würdigung der Mitglieder des Errichtungsausschusses für ihre zweijährige Aufbauarbeit der Pflegekammer NRW..